Saturday | December 14, 2019

Mika Häkkinen – die Formel 1 Legende

Die meisten Deutsche interessieren sich für Fußball. Viele Deutsche interessieren sich für online Casinos, Sunmaker Casino Tricks und Glücksspiele. Und andere wiederum sind begeisterte Formel 1 Fans und Zuschauer. Doch der Name Mika Häkkinen ist selbst denjenigen ein Begriff, die keine extremen Formel 1 Fans sind. Mika Häkkinen ist eine Legende – Eine Formel 1 Legende. Wieso Mika Häkkinen als Formel 1 Legende zählt und was er alles in seiner Karriere erreicht hat, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Als alles begann…

Schon als Siebenjähriger fuhr Mika Häkkinen in einem Kart Rennen und gewann sie auch. Bis zum Jahr 1987 fuhr er bei Kartmeisterschaften mit und wechselte dann Formel Ford Serie. Hier gewann er in die ersten Rennen ganz einfach und machte sich in der Szene einen Namen. Nachdem er die Formula Opel Euroseries gewonnen hatte, war der nächste richtige Schritt in die Britische Formel 3 zu wechseln. Durch seinen Sieg und die Teilnahme beim internationalen Formel 3 Rennen wurden die internationalen Formel 1 Unternehmen auf ihn aufmerksam. Mika Häkkinen wurde anschließend von Lotus unter Vertrag genommen und war ab dem Jahr 1991 in der Formel 1 unterwegs. In den beiden Jahren unter Lotus gab Häkkinen alles und wurde immer besser. Im Jahr 1993 wechselte er dann zum McLaren Team, dem er bis heute treu bleibt. Die ersten Jahre unter McLaren waren zäh und Mika Häkkinen konnte sich nur kaum verbessern, dann kam der kritische Wendepunkt in seinem Leben.

Der Wendepunkt 1995

Beim Qualifying für den Grand Prix in Australien kam es in Adelaide zu einem schrecklichen Unfall für Mika Häkkinen. Während dem Rennen kam Mika von der Strecke ab. Ein Reifen des Rennwagens platze und prallte mit Vollgas in einen Stapel voller Reifen. Bei der enormen Wucht des Aufpralls stoß der Kopf des Fahrers an und zertrümmerte die Schädeldecke. Zum Glück war direkt ein Arzt an der Stelle und konnte durch einen Luftröhrenschnitt das Leben von Mika Häkkinen retten. Nach diesem Rennen wurden die hohen Cockpitwände eingeführt. Der Finne überlebt den Unfall und der Unfall wurde zu Mikas größten Lehrmeister. Neben Niki Lauda ist Häkkinen der einige Formel 1 Fahrer, der nach einem so schweren Unfall wieder zurück hinters Steuer gekommen ist. Der Finne lernte einen Schritt nach dem anderen zu machen und langsam stärker zu werden. Die Rückkehr war schwer, aber Mika Häkkinen kam stärker denn je zurück. Sein Ehrgeiz Formel 1 Weltmeister war extrem hoch und er sollte nur drei Jahre später belohnt werden.

Formel 1 Weltmeister

Nach seiner Rückkehr im Jahr 1996 und zwei guten Jahren, war es im Jahr 1998 endlich soweit. Mika Häkkinen schaffte es den erfolgreichsten Formel 1 Fahrer Michael Schumacher zu besiegen. Nach dem ersten Sieg im Saisonfinale in Spanien, lief es für das McLaren Team hervorragend. Auch die Änderungen des Reglements bezüglich Rillenreifen und schmaleren Spuren waren gut für Mika Häkkinen. Das silberne Team um McLaren war nicht aufzuhalten und selbst Michael Schumacher mit dem Ferrari Team konnte nicht mehr aufholen. Mika Häkkinen gewann den Weltmeister Formel 1 Titel im Jahr 1998. Und auch im anschließenden Jahr wurde der Finne Weltmeister. Eine Legende war geboren. 

About Author

admin

Leave a Reply